Skip to content

So kommt man auch zu Veröffentlichungen

15. März 2012

Häufig erreichen mich Anfragen aus Russland, an einer Konferenz teilzunehmen. Normalerweise antwortet man auf diese Anfragen, indem man Thesen zu einem Vortrag einreicht. Über die Thesen befindet ein „Orgkomitet“ genanntes Organisations-Komitee, und am Ende erhält man die Einladung zur Konferenzteilnahme. Unnötig zu sagen, dass die russische Seite davon ausgeht, dass man seine Reise- und Unterkunftskosten selbst trägt.

Über die Einladung, Thesen für die Konferenz zur Ehre des russischen Diplomatik-Experten Sergej Michajlovič Kaštanov zu schreiben, habe ich mich gefreut. Ich konnte auch etwas zum Thema „Quellen“ beitragen und schrieb Thesen zum Thema „Die Frage der Autorschaft der Aufzeichnungen Taubes und Kruses oder Georgs von Hoff“.

Kurz vor Weihnachten (22.12.2011) erreichte mich die Nachricht, dass meine Thesen angenommen seien und ich mich am 2. und 3. Februar 2012 zur Konferenz an einem bestimmten Ort in Moskau einzufinden. Leider war die E-Mail von einer unterdrückten Adresse abgeschickt worden und keine Rückantwortadresse eingerichtet worden. Um Teilnahmebestätigung wurde jedoch selbstverständlich gebeten.

Ich antwortete auf eine mir bekannte E-Mail-Adresse des Inhalts, dass ich gern Anfang Februar nach Russland komme, aber eine Einladung zwecks Visabeschaffung bräuchte. Die Vorlage einer Einladung der russischen Seite habe ich mir selbst zur Auflage gemacht, da ansonsten alle Reise- und Visakosten von mir getragen werden müssen. Natürlich bekam ich nie eine Antwort und verbrachte die Kältewelle Anfang Februar dann zu Hause statt in Moskau.

Aber gestern erhielt ich die Nachricht, dass der Konferenzband aus dem Internet heruntergeladen werden kann. Etwa die Hälfte der Teilnehmenden kenne ich persönlich oder dem Namen nach, es scheint eine große Konferenz gewesen zu sein.

Und natürlich wurden meine Thesen mit publiziert, ohne dass man mich dafür extra um Erlaubnis gebeten hätte.  Autorenrechte gibt es nämlich in der russischen Föderation genau so wenig wie in der frühen Neuzeit zu Zeiten Taubes und Kruses oder Georgs von Hoff. Man kann das Inhaltsverzeichnis des Bandes deshalb auch folgendermaßen lesen: Wer mit Plenarvortrag gelistet ist, hat diesen wohl auch gehalten und war auch da. Wer mit Thesen gelistet ist, muss nicht unbedingt da gewesen sein.

Um kein falsches Bild aufkommen zu lassen: normalerweise klappt es mit den Einladungen nach Russland ganz gut, normalerweise erhalte ich auch die offiziellen Einladungen zur Visabeschaffung. Und manchmal erhalte ich sogar Reisekosten in Teilen erstattet. Hier war dies leider nicht der Fall.

 

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: